< vorheriger Artikel
VG
Donnerstag, 04. Januar 2018

Sternsinger besuchen das Rathaus der VG Furth

Alle drei Bürgermeister/-in und Geschäftsleiterin Tanja Weinberger empfingen heuer die Further Sternsinger im VG Rathaus


v.l.: Geschäftsleiterin Tanja Weinberger, Bgm. Sebastian Satzl, die Further Sternsinger, Bgmin. Helga Kindsmüller und Bgm. Andreas Horsche

Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!

Salma ist zwölf Jahre alt. Gemeinsam mit ihrer Familie wohnt sie in dem kleinen Dorf Milik in Nordindien. Wie viele andere Jungen und Mädchen in Milik arbeitet auch Salma als Teppichknüpferin. Doch sie hat Glück: Partner des Kindermissionswerks ,Die Sternsinger‘ haben eine Dorfschule gegründet und Salmas Eltern überzeugt, wie wichtig Bildung für ihre Tochter ist.

Furth

Erstmalig in der aktuellen Amtszeit waren alle drei Bürgermeister der Gemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Furth beim Besuch der Sternsinger im Rathaus anwesend. Gemeinsam mit der Geschäftsleiterin Tanja Weinberger nahmen sie den traditionellen Segen C.M.B. "christus mansionem benedicat - Christus segne dieses Haus" entgegen. Der Erste Bürgermeister der Gemeinde Weihmichl Sebastian Satzl half beim anbringen des Segensspruchs über der Rathaustür. Diese Grußformel, welche auch den Buchstaben nach für die drei Weisen aus dem Morgenland Caspar, Melchior und Balthasar stehen sollen allen Menschen egal welchem Glaubens ein Schutz und Segen für ihre Angelegenheiten im Rathaus sein. Die Spende des Rathauses und aller Spender der 2018er Sternsingeraktion kommen den Kindern in Indien zu Gute. Hier ist Kinderarbeit immer noch sehr verbreitet. Mit der Spende kann es Kindern wie Salma ermöglicht werden zur Schule zu gehen und damit selbst das eigene Leben und die Zukunft in die Hand zu nehmen.